Oldies

Hier sehen Sie einen Überblick über ehemalige und ausgemusterte Fahrzeuge der FF Damme.

Einsatzleitwagen ELW 1
Von 2000 bis zum 05.05.2015 im Einsatz
Er diente zur Leitung und Koordinierung von Einsätzen vor Ort sowie zum Transport von Manschaft und Material.
Er wurde anschließend zu einem Manschaftstransportfahrzeug umgebaut und läuft seit dem 05.05.2015 als MTF bei der Feuerwehr Damme

ELW 1

Rufname: Florian Vechta 33-11-1
Funkausbau: Lücom / Hilter
Baujahr: 2000
Leistung: 105 kW (143 PS)
Besatzung: 8 Personen
Zusatzbeladung:

  • Stromerzeuger (2,5 kVA)
  • Beleuchtungssatz
  • 4 Meter Handfunkgerät
  • 2 Meter Handfunkgeräte
  • Mobiltelefon
  • Mobilfax
  • Wetterstation
  • div. Einsatzpläne
  • Gasmesskoffer
  • Heusonde
  • Mannschaftstransportfahrzeug (MTF)
    Vom 01.11.2007 bis 05.05.2015 im Dienst bei der Ortsfeuerwehr Damme.
    Danach wurde es innerhalb der Feuerwehr der Stadt Damme an die Ortsfeuerwehr Borringhausen abgegeben, wo es zukünftig als MTF dient.

    Dieses Fahrzeug bot Platz für 9 Personen und wurde von der FFW Damme für Einsatz- und Dienstfahrten benutzt. So wurden z.B. nachrückende Feuerwehrleute zur Einsatzstelle gebracht. Außerdem diente es als Zugfahrzeug für den Notstromaggregatanhänger, den Materialanhänger und den Schaummittelanhänger.
    Im Bereich Jugendfeuerwehr diente das Fahrzeug für Ausbildungsfahrten und Zeltlager.

    Rufname: Florian Vechta 33-17-1
    Hersteller: Volkswagen
    Typ: T4 Caravelle
    Baujahr: 2002
    Motorleistung: 102 PS TDI
    Besatzung: 1+8 (Löschgruppe)

    Tanklöschfahrzeug TLF 24/50
    Von 1978 bis 06.01.2011 im Einsatz
    Es wurde hauptsächlich zur Brandbekämpfung sowie zum Wassertransport eingesetzt. Bei Brandeinsätzen mit der Drehleiter diente es zur Wasserversorgung des Monitors der DLK.

    TLF 24/50

    Rufname: Florian Vechta 33-14
    Aufbau: Magirus / Ulm
    Baujahr: 1978
    Leistung: 171 kW (232 PS)
    Besatzung: 1 + 2 (Löschtrupp)
    Löschmittelbehälter: 5.000 l Wasser; 500 l Schaummittel (AFFF)
    Feuerlöschkreiselpumpe: FP 24/8 (2.400 l/min)
    Schnellangriffsschlauch: 30 m
    Schlauchmaterial: 120 m B-Schlauch; 135 m C-Schlauch
    Schaum-Wasserwerfer: Wurfweite ca. 60 m

    LF 8
    von 1972 bis 12.02.08 im Dienst
    von 2002 bis 2008 diente es der Jugendfeuerwehr als Ausbildungsfahrzeug.

    LF 8

    Rufname Florian Vechta 33-23
    Aufbau: Magirus / Ulm
    Baujahr: 1972
    Leistung: 81 kW (110 PS)
    Besatzung: 1 + 8 Personen (Löschgruppe)
    Feuerlöschkreiselpumpe: FP 8/8 (800 l/min); TS 8/8 (800 l/min)
    Schlauchmaterial: 280m B-Schlauch; 135m C-Schlauch

    MTF
    von 1981 bis 01.11.07 im Dienst.

    MTW alt

    Rufname: Florian Vechta 33-39
    Hersteller: Volkswagen
    Baujahr: 1981
    Motorleistung: 70 PS
    Besatzung: 1+8 (Löschgruppe)

    TLF 16T
    von 1959 bis 1993 im Dienst.

    TLF 16T

    Rufname: Florian Vechta 33-10
    Hersteller: Magirus Deutz
    Baujahr: 1959
    Motorleistung: 130 PS
    Wassertank: 2800 Liter
    Besatzung: 1+2 (Truppbesatzung)

    TroTLF 16
    von 1972 bis 1998 im Dienst.

    TROTLF 16

    Rufname: Florian Vechta 33-16
    Hersteller: Magirus/ Ulm
    Baujahr: 1972
    Motorleistung: 170 PS
    Wassertank: 1800 Liter
    Pulveranlage: 750 Kg
    Besatzung: 1+5 (Staffelbesatzung)

    LF 8
    von 1942 bis 1972 im Dienst.

    LF 8 MB

    Hersteller: Mercedes- Benz
    Typ: L 1500 S
    Baujahr: 1942
    Besatzung: 1+8 (Löschgruppe)
    Dieses leichte Löschgruppenfahrzeug LLG mit Tragkraftspritzenanhänger galt damals als Einheitsausrüstung für die Freiwilligen Feuerwehren. Ab 1943 wurde das LLG in LF 8 umbenannt.

    Schlauchanhänger
    von 1936 bis 2002 im Einsatz.

    Schlauchanhänger

    Hersteller: Eigenbau
    Baujahr 1936
    Der Schlauchanhänger wurde hinter dem LF 8 angehängt. Er war bestückt mit ca. 400 mtr. B- Druckschläuchen.
    Im laufe der Jahre wurde er immer wieder mehrfach umgebaut.

    Anhängeleiter AL 22

    Hersteller: vermutlich Magirus
    Baujahr: 1959
    Rettungshöhe: 22 Meter
    Die Anhängeleiter war bis ca. 1978 bei der Feuerwehr Damme im Einsatz und diente anschließend dem Bauhof der Stadt Damme noch lange Zeit für verschiedene Instandsetzungsarbeiten.