Brandschutztipps zur Adventszeit

9 12 2018

Damit die Adventszeit und Ihr Weihnachtsfest nicht ins Wasser fallen, hier einige Tipps im Umgang mit Adventsgestecken und Weihnachtsbäumen. Denn Weihnachten sollten Sie mit der Familie und nicht mit der Feuerwehr feiern!

  1. Halten Sie Fluchtwege, wie Fenster, Türen, Flure und Treppen frei. Lagern Sie dort keine brennbaren Materialien.
  2. Behalten Sie Adventskränze und Tannengestecke nicht zu lange in Ihrer Wohnung und erneuern Sie trockene Zweige durch frisches Tannengrün. Trockene Zweige brennen wie Zunder.
  3. Lagern Sie Ihren Tannenbaum möglichst draußen und nicht zu trocken. Holen Sie den Baum erst kurz vor Heiligabend ins Wohnzimmer. Verwenden Sie einen geeigneten und standsicheren Baumständer.
  4. Achten Sie auf ausreichenden Sicherheitsabstand zu leicht brennbaren Materialien, wie z.b. Gardienen, Vorhängen und Möbeln. Verwenden Sie keine brennbaren Unterlagen.
  5. Lassen Sie brennende Kerzen nie unbeobachtet oder mit Kindern allein im Raum. Beim Verlassen des Raumes, auch nur für kurze Zeit, Kerzen löschen. Halten Sie Feuerzeuge und Streichhölzer von Kindern fern.
  6. Installieren Sie Rauchmelder. Siehe auch: Rauchmelder retten Leben.
  7. Verwenden Sie Sicherheitskerzen. Der vor dem Kerzenboden endende Docht lässt die Flamme vorher erlöschen. Zünden Sie Kerzen am Weihnachtsbaum von oben nach unten an. Beim Löschen genau umgekehrt vorgehen. Bringen Sie Kerzen nicht genau unter Zweigen an.
  8. Wunderkerzen gehören nicht an den Weihnachtsbaum oder in Adventsgestecke. Es besteht extrem erhöhte Brandgefahr.
  9. Stellen Sie einen Eimer mit Wasser oder einen Feuerlöscher griffbereit. Um im Brandfall einen Eimer mit 10 – 12 Litern Wasser zu befüllen, brauchen Sie ca. 1- 2 Minuten. Nach 1 Minute steht aber Ihr Weihnachtsbaum bereits lichterloh in Flammen.
    Siehe auch folgendes Video:
    Tannenbaumbrand
  10. Sollte es trotz aller Sicherheitsvorkehrungen einmal zu einem Brand kommen bewahren Sie die Ruhe und verfahren folgendermaßen:
  • Rufen Sie sofort die Feuerwehr, Notruf 112
  • Eine Brandbekämpfung nur durchführen, falls dieses noch gefahrlos möglich ist. Eigenschutz beachten.
  • Verlassen Sie und Ihre Angehörigen den brennenden Raum und das Haus. Verschließen Sie hinter Sich die Türen. Sie verhindern so ein rasches ausbreiten des Brandes und der Rauchgase.
  • Weisen Sie die anrückenden Feuerwehrkräfte ein.

Falls Sie alle hier genanten Sicherheitsvorkehrungen einhalten, sollte der Adventszeit und Ihrem Weihnachtsfest eigentlich nichts mehr im Wege stehen.

Ihre Freiwillige Feuerwehr Damme

©Jürgen Franz 2018


Der Nikolaus bei der Feuerwehr

6 12 2018

Heute Nacht hatte die Feuerwehr Damme wohl einen unerwarteten Gast im Feuerwehrhaus.

Der Nikolaus war da und hat die Stiefel der Kameraden und Kameradinnen mit einer süßen Überraschung gefüllt.

Damit wollte er sich für die geleistete Arbeit der Kameraden und Kameradinnen im Jahre 2018 erkenntlich zeigen und noch mal ganz herzlich Danke sagen.

Die Feuerwehr Damme bedankt sich recht herzlich beim Nikolaus für diese süße Aufmerksamkeit und die Anerkennung ihrer geleisteten Arbeit.

 


Stellübung am Krankenhaus Damme

9 10 2018

Um 19:30 Uhr rückte die Feuerwehr Damme zu einer Stellübung am neuen Anbau des Krankenhauses Damme aus. Ziel der Übung war es, die neuen Räumlichkeiten, den Hubschrauberlandeplatz sowie die Feuerschutzeinrichtungen kennen zu lernen.

Dazu wurde als Übungsszenario der Brand eines Hubschraubers auf dem Hubschrauberlandeplatz angenommen.
Die Kameraden testeten dabei die vorhandene Löscheinrichtung des Landeplatzes. Zeitgleich wurde vom LF 16 TS die Steigleitung im Treppenhaus des Krankenhauses gespeist und von dort ein zweiter Löschangriff aufgebaut. Weiterhin wurde an der Stirnseite des Neubaus die Drehleiter in Stellung gebracht und von da aus ein weiterer Löschangriff gefahren. Zudem wurde getestet, ob die Drehleiter als zusätzlicher Rettungsweg eingesetzt werden könnte. Dieses stelle sich als positiv heraus, da durch den abknickenden Leiterpark der Rettungskorb direkt auf der Plattform aufgesetzt werden konnte.

Auch die vorhandene und externen Löscheinrichtungen erwiesen sich als funktional. Damit wären die Mitarbeiter des Krankenhauses sowie die Feuerwehr bei einem Notfall auf dem Hubschrauberlandeplatz bestens vorbereitet.

Zum Abschluss der Übung konnten die Kameraden noch die vorhandene Notfallrutsche des Landeplatzes testen. Diese ermöglicht ein verlassen der Plattform bei einem Notfall, falls der reguläre Rettungsweg blockiert wäre. Dazu wird ein Schlauch bis zum Erdboden heruntergelassen, durch den die Personen hindurchrutschen. Diese wurde von einigen Kameraden ausgiebig getestet.

Unser Dank geht besonders an die Verwaltung des Krankenhauses Damme und die Verantwortlichen der Technik, welche uns diese Übung ermöglicht haben.


Brandeinsatz Vördener Str. Neuenwalde: Osterfeuer ablöschen

3 04 2018

Einsatz Nr. 34
Um 19:15 rückte die Feuerwehr Damme zu einem Brandeinsatz an der Vördener Straße in Neuenwalde aus. Auf einem Acker war ein Osterfeuer wieder aufgelodert. Mit dem Schnellangriffschlauch und dem Dachmonitor des TLF 20/40 wurde dieses abgelöscht. Zum besseren Löscherfolg wurde auch LightWater verwendet und das Feuer von einem Radlader auseinandergefahren.

Im Einsatz: TLF 20/40 SL
Art: F 1
Melder: /
Einsatzende: 20:15


April, April: Erweiterung Feuerwehrgerätehaus der Ortsfeuerwehr Damme

1 04 2018

Die „Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses der Ortsfeuerwehr Damme“ war natürlich von uns nur ein „April- Scherz“. Es werden natürlich keine Baumaßnahmen am Gerätehaus stattfinden.

Der kleine Spaß wurde am Samstagvormittag von ein paar Kameraden vorbereitet.

Pünktlich zum Beginn der „Bausaison“ mit Startzeitpunkt 01.04.2018 trafen sich die Kameraden der Ortsfeuerwehr Damme zum Spatentisch.

Schon vor 2 Jahren begannen die Planung zur Erweiterung des Gerätehauses der Ortsfeuerwehr Damme. Ziel der Erweiterung ist es, neue Stellplätze für 3 weitere Einsatzfahrzeuge zu schaffen.

Der Aufgabenschwerpunkt einer Feuerwehr hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Somit ist es nun erforderlich ein Fahrzeug zur Beseitigung von Ölschäden vorzuhalten.

Um eine komplette „Flotte“ zur Beseitigung von Ölschäden vorzuhalten wird eine Kehrmaschine angeschafft.

Um den ganzen Schaulustigen eine attraktive Möglichkeit zu geben, die Einsatzstellen noch besser zu beschatten, wird ein sogenanntes Info- Mobil angeschafft.

Hierauf werden u.a. sogenannte „Einweg- Kameras“ sowie Drohnen zur Luftaufzeichnung verlastet werden.

Als letzte Anschaffung ist eine Art Räumpanzer vorgesehen. Die Zuwegung zu den hiesigen Einsatzstellen wird immer schwieriger. Um auch weiterhin schnelle Hilfe leisten zu können, ist es unerlässlich ein solches Fahrzeug vorzuhalten um sich den Weg zur Einsatzstelle eigenhändig frei zu räumen.

Die Fertigstellung der neuen Räumlichkeiten ist zum Jahresende 2018 geplant.


Jahreshauptversammlung 2018 der Ortsfeuerwehr Damme

2 03 2018

Am 02.03.2018 um 19:30 Uhr begann die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Damme. Nach der Begrüßung durch den Ortsbrandmeister Sven Schröder, folgten die Genehmigung des Protokolls von 2017 und der Jahresbericht des Ortsbrandmeister und des Jugendfeuerwehrwartes Max Müller.

Ortsbrandmeister Sven Schröder bedankte sich noch mal beim ausscheidenden Jugendfeuerwehrwart Max Müller für seine geleistete Arbeit und bedauerte seinen Rücktritt. Gleichzeitig freute er sich aber darüber, dass Max Müller ab sofort als neuer Leiter Atemschutz zur Verfügung stehe.

Nach dem Bericht der Kassenprüfer Tim Fischer und Frederick Freimann beantragten diese die Entlastung des Kassenwartes und des Ortskommandos. Diesem stimmte die Versammlung zu. Danach ging es direkt zu den Neuwahlen über.

Gewählt wurden von der Versammlung:
Christoph Schmertmann zum Zugführer, Lars Böckmann zum Gruppenführer, Arno Feseck zum Schriftführer und Kassenwart sowie Daniel Mohrmann und Florian Ballmann zu Kassenprüfern.
Zum neuen Jugendfeuerwehrwart wurde Dominique da Silva, zum Stv. Jugendfeuerwehrwart David Witte ernannt.

Folgende Kameraden und Kameradinnen wurden befördert:
• Julian Assmann, Steven Grimme und Yannik Niehaus zum Feuerwehrmann.
• Frederick Freimann und Michael Schwarze zum Oberfeuerwehrmann.
• Lisa Aldenhoff zur Oberfeuerwehrfrau.
• Daniel Mohrmann zum Hauptfeuerwehrmann.
• Ronald Böckmann zum 1. Hauptfeuerwehrmann.
• Dominique da Silva zum Löschmeister.
• Marcel Meyer zum Oberlöschmeister.
• Patrick Hake zum Hauptlöschmeister.

Von Bürgermeister Gerd Muhle wurden für 25 jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Jürgen Assmann und Wolfgang Assmann geehrt. Für 40 jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr wurde der Stadtbrandmeister Heinrich Südkamp geehrt.

Die Feuerwehr Damme gratuliert allen gewählten, beförderten und geehrten.

Jahresbericht 2017
Insgesamt wurden 142 Einsätze gefahren und 7538 Stunden geleistet. Es handelte sich hierbei um 31 Brandeinsätze, 88 technische Hilfeleistungseinsätze, 5 mal Mensch und Tier in Gefahr, 17 Brandmeldeanlagen, 2 Brandsicherheitswachen und 1 Fehlalarm. Aufgeschlüsselt ergeben sich 1 Entstehungsbrand, 9 Kleinbrände, 9 Mittelbrände, 6 Großbrände und 6 sonstige Brände.
10 mal wurde hierbei nachbarschaftliche Löschhilfe geleistet.
Dabei wurden 3555 Stunden Feuerwehrarbeit geleistet.

An 35 Dienstabenden wurden 3983 Stunden geleistet. Nicht stundenmäßig aufgeführt wurden sonstigen Leistungen wie Führungen, DLK Weiterbildungen, Orts-und Stadtkommandositzungen, Erste Hilfe Weiterbildungen, Kreisausbilder Tätigkeiten, Atemschutz, Wettkampfgruppe und Brandschutzerziehung. Dabei wären auch noch mal weit über 2000 Stunden angefallen.
Im Jahr 2017 bestand die Einsatzabteilung der Feuerwehr Damme aus 62 männlichen und 4 weiblichen Mitgliedern.


Alarmübung: Personen in Eis eingebrochen, Regenrückhaltebecken Südring

18 02 2018

Einsatz Nr. 23
Um 10:32 wurde die Feuerwehr Damme zu einer Personenrettung am Regenrückhaltebecken am Südring in Damme alarmiert. Gemeldet waren 2 ins Eis eingebrochene Personen. Schon im Feuerwehrhaus sowie auf der Anfahrt zur Einsatz stelle rüsteten sich zwei Kameraden mit den Eisrettungsanzügen aus.
Vor Ort wurden dann die beiden Eingebrochenen Personen aus dem Eis gerettet und an den Rettungsdienst übergeben. Zum Glück handelte es sich bei diesem Einsatz nur um eine Übung.
Die Temperaturen der letzten Tage sorgten für ideale Bedingungen um die Eisrettung zu trainieren. Durch die Frostperiode und dem Tauwetter der letzten Tage, war die Eisdecke auf dem Wasser wie unter Einsatzbedingungen zum Teil brüchig, zum Teil fest. Hauptziel war es, dass richtige Anziehen des Eisrettungsanzugs, die Technik des Personenrettung aus dem Eis sowie das Bewegen mit dem Anzug im Wasser zu üben.
Mit dem Eisrettungsanzug ist die Feuerwehr Damme in der Lage, Personen die in einer Eisfläche eingebrochen sind, zu retten. Der Anzug ist wasserdicht und besitzt eine Auftriebskraft von ca. 150 kg. Er erhält auch bei Eiswasser die Körpertemperatur für mehrere Stunden. Der Feuerwehrmann ist also nun nicht den Gefahren der Unterkühlung und der Gefahr des Ertrinkens ausgesetzt, wie dies früher der Fall war. Durch eine Sicherungsleine, die von Land geführt wird, erhält der Feuerwehrmann und somit auch die zu rettende Person einen zusätzlichen Schutz. Ohne diesen Anzug müssten nach einer Eisrettung nicht nur die verunfallte Person, sondern auch der Feuerwehrmann gegen die Unterkühlung behandelt werden. Schon ein kurzer Aufenthalt im Eiswasser kann gefährlich sein, da Wasser die Eigenschaft besitzt, den Körper über 25 mal schneller auszukühlen als Luft.

Im Einsatz: PKW OrtsBM, PKW Stv. OrtsBM, PKW Stv. StadtBM, TLF 16/25, DLKA 23/ 12, LF 16 TS, ELW 1, MTF, RTW 1 Malteser Damme, RTW 2 Malteser Damme, NEF Malteser Damme.
Art: MTG 2
Melder: 421/ 422/ 423
Einsatzende: 12:00