Brandschutztipps zur Adventszeit

8 12 2019

Damit die Adventszeit und Ihr Weihnachtsfest nicht ins Wasser fallen, hier einige Tipps im Umgang mit Adventsgestecken und Weihnachtsbäumen. Denn Weihnachten sollten Sie mit der Familie und nicht mit der Feuerwehr feiern!

  1. Halten Sie Fluchtwege, wie Fenster, Türen, Flure und Treppen frei. Lagern Sie dort keine brennbaren Materialien.
  2. Behalten Sie Adventskränze und Tannengestecke nicht zu lange in Ihrer Wohnung und erneuern Sie trockene Zweige durch frisches Tannengrün. Trockene Zweige brennen wie Zunder.
  3. Lagern Sie Ihren Tannenbaum möglichst draußen und nicht zu trocken. Holen Sie den Baum erst kurz vor Heiligabend ins Wohnzimmer. Verwenden Sie einen geeigneten und standsicheren Baumständer.
  4. Achten Sie auf ausreichenden Sicherheitsabstand zu leicht brennbaren Materialien, wie z.b. Gardienen, Vorhängen und Möbeln. Verwenden Sie keine brennbaren Unterlagen.
  5. Lassen Sie brennende Kerzen nie unbeobachtet oder mit Kindern allein im Raum. Beim Verlassen des Raumes, auch nur für kurze Zeit, Kerzen löschen. Halten Sie Feuerzeuge und Streichhölzer von Kindern fern.
  6. Installieren Sie Rauchmelder. Siehe auch: Rauchmelder retten Leben.
  7. Verwenden Sie Sicherheitskerzen. Der vor dem Kerzenboden endende Docht lässt die Flamme vorher erlöschen. Zünden Sie Kerzen am Weihnachtsbaum von oben nach unten an. Beim Löschen genau umgekehrt vorgehen. Bringen Sie Kerzen nicht genau unter Zweigen an.
  8. Wunderkerzen gehören nicht an den Weihnachtsbaum oder in Adventsgestecke. Es besteht extrem erhöhte Brandgefahr.
  9. Stellen Sie einen Eimer mit Wasser oder einen Feuerlöscher griffbereit. Um im Brandfall einen Eimer mit 10 – 12 Litern Wasser zu befüllen, brauchen Sie ca. 1- 2 Minuten. Nach 1 Minute steht aber Ihr Weihnachtsbaum bereits lichterloh in Flammen.
    Siehe auch folgendes Video:
    Tannenbaumbrand
  10. Sollte es trotz aller Sicherheitsvorkehrungen einmal zu einem Brand kommen bewahren Sie die Ruhe und verfahren folgendermaßen:
  • Rufen Sie sofort die Feuerwehr, Notruf 112
  • Eine Brandbekämpfung nur durchführen, falls dieses noch gefahrlos möglich ist. Eigenschutz beachten.
  • Verlassen Sie und Ihre Angehörigen den brennenden Raum und das Haus. Verschließen Sie hinter Sich die Türen. Sie verhindern so ein rasches ausbreiten des Brandes und der Rauchgase.
  • Weisen Sie die anrückenden Feuerwehrkräfte ein.

Falls Sie alle hier genanten Sicherheitsvorkehrungen einhalten, sollte der Adventszeit und Ihrem Weihnachtsfest eigentlich nichts mehr im Wege stehen.

Ihre Freiwillige Feuerwehr Damme

©Jürgen Franz 2019


Nachbarschaftliche Löschhilfe: Dachstuhlbrand Steinfelder Damm Handorf- Langenberg

23 09 2019

Einsatz Nr. 117
Zu einer nachbarschaftlichen Löschhilfe in Handorf- Langenberg wurde die Feuerwehr Damme, zusammen mit den Feuerwehren Holdorf und Fladderlohausen um 01:49 alarmiert.
Am Steinfelder Damm war der Dachstuhl einer Garage in Brand geraten.
Von mehreren Trupp im Außen sowie Innenangriff wurde das Feuer zügig bekämpft und ein übergreifen auf benachbarte Gebäude somit erfolgreich verhindert.
Personen wurden zum Glück bei dem Einsatz nicht verletzt.

Im Einsatz: TLF 16/ 25, DLAK 23/ 12, TLF 20/ 40 SL, ELW 1, MTF, FF Holdorf, FF Fladderlohausen, KBM LK Vechta, Stv. KBM LK Vechta, RTW 1 Malteser Damme, NEF Malteser Damme, Polizei Damme
Art: F 3
Alarmierungsgruppen: Führung/ LG 1/ LG 2
Einsatzende FF Damme:03:50

Siehe auch: FF Holdorf


Alarmübung Schützenstrasse

17 09 2019

Einsatz Nr. 113
Um 18:18 wurde die Feuerwehr Damme zu einer Personenrettung auf dem Außengelände bei der Realschule an der Schützenstraße in Damme alarmiert.
Insgesamt mussten von den Einsatzkräften 3 Übungszenarien abgearbeitet werden.

Lage Nr.1:
Eine Person musste mittels Schleifkorbtrage und Flaschenzug von der Besatzung des TLF 16-25 aus einem Hang gerettet werden. Der Patient wurde bis zur Rettung durch die Feuerwehr von einem RTW der Malteser betreu. Der RTW war mit Azubis des Malteser besetzt und das behandeln des Patienten wurde von einem Lehrretter beobachtet.

Lage Nr.2:
Eine Person musste aus einem Schacht über die DLAK mit Schleifkorbtrage und Rollgliss gerettet werden.

Lage Nr.3:
In dieser Einsatzlage war eine Person beim entladen eine Containers mit dem Arm unter diesen gekommen. Hier musste durch die Besatzung des LF 16 TS die Person befreit werden.

Der ELW wurde zur Koordinierung der Einsätze, Abschnittsbildung , Kanaltrennung und einrichten eines Bereitstellungsplatzes eingesetzt.

Alle Zenarien wurden von den Einsatzkräften bestens gelöst und abgearbeitet.

Im Einsatz: PKW OrtsBM, TLF 16/ 25, DLAK 23/ 12, LF 16 TS, TLF 20/ 40 SL, ELW 1, MTF, RTW SEG Malteser Damme
Art: MTG 2
Alarmierungsgruppen: Führung/ LG 1/ LG 2
Einsatzende: 21:00


Technische Hilfeleistung: Verkehrsunfall Am Osterberg Sierhausen

25 08 2019

Einsatz Nr. 103
Zu einer technischen Hilfeleistung wurde die Feuerwehr Damme um 20:01 alarmiert. Auf der Straße Am Osterberg in Sierhausen war ein Quad, aus bislang ungeklärter Ursache, von der Fahrbahn abgekommen und frontal gegen einen Straßenbaum geprallt. Dabei wurde der 70-jähriger Fahrer aus Damme, durch die Wucht des Aufpralls, lebensgefährlich verletzt.
Aufgabe der Feuerwehr war es, die Landung der Rettungshubschraubers abzusichern. Zudem halfen die Kameraden noch dem Rettungsdienst beim Transport des Verletzten vom RTW zum RTH. Anschließend wurde noch der Abschleppdienst bei der Bergung des Quads unterstützt.
Der lebensgefährlich Verletzte Fahrer wurde vom Rettungshubschrauber in das Christliche Krankenhaus Quakenbrück verbracht.

Im Einsatz: PKW Stv. OrtsBM, TLF 16/ 25, ELW 1, RTW 1 Malteser Dinklage, NEF Malteser Lohne, RTH Christoph 6, KIT-Team Malteser LK Vechta, Polizei Damme.
Art: TH
Alarmierungsgruppen: Führung/ LG 1
Einsatzende: 21:30

Siehe auch: Nord-West-Media-TV, Video NWM-TV, Video NDR, Video NOZ


Brandeinsatz: Mülleimerbrand Tankcenter Lindenstraße

24 07 2019

Einsatz Nr. 79
Um 13:28 wurde die Feuerwehr Damme zu einem Brandeinsatz beim Tankcenter an der Lindenstraße alarmiert.
Im WC der Tankstelle brannte aus unbekannter Ursache ein Mülleimer. Das Feuer konnte von einem Trupp zügig gelöscht werden. Anschließend wurde noch das Gebäude mittels Hochdrucklüfer vom Brandrauch befreit.

Im Einsatz: PKW OrtsBM, TLF 16/ 25, RTW 1 Malteser Damme, Polizei Damme.
Art: F 1
Alarmierungsgruppen: Führung/ LG 1/ LG 2
Einsatzende: 14:30


Nachbarschaftliche Löschhilfe: Waldbrand Muna Gelände Scheelenhorst

23 07 2019

Einsatz Nr. 77
Noch während die Feuerwehren beim Flächenbrand in Handorf Langenberg im Einsatz waren, konnte eine weitere, enorme Rauchentwicklung in Richtung Damme ausgemacht werden. Der Einsatzleitwagen der FF Damme, der Stv KBM sowie die Drohnengruppe, machten sich unverzüglich auf den Weg, um die Rauchentwicklung zu erkunden.
Nach ausgiebiger Erkundungsphase konnte, durch die Drohne, ein Feuer auf dem Gelände der ehemaligen Muna (Munitionsanstalt) an der Handorfer Straße in Scheelenhorst ausgemacht werden.
Daraufhin wurden um 17:27 freigewordene Einsatzkräfte vom Freiflächenbrand in Langenberg zur Einsatzstelle in der Muna alarmiert.
Ungefähr 1,5 Kilometer von der Handorfer Straße entfernt brannten ca. 1,5 ha Waldfläche und Unterholz. Von 5 Tanklöschfarzeugen aus wurden erste Löschangriffe unternommen. Dabei wurde als erstes eine weitere Ausbreitung des Feuers, unter anderem auf ein angrenzendes Kiefern Wäldchen, verhindert. Da durch die schmalen Waldwege kein Pendelverkehr mit Tanklöschfarzeugen eingerichtet werden konnte, mussten 2 Schlauchleitungen zur Einsatzstelle verlegt werden. Eine Wasserentnahmestelle wurde aus Richtung Damme an der Reichssiedlung eingerichtet. Diese Schlauchleitung hatte eine Länge von ca. 1850 Metern. Die zweite Wasserentnahmestelle wurde Richtung Holdorf eingerichtet. Auch diese Schlauchleitung hatte eine Länge von ca. 1800 Metern. Zudem wurden noch mehrere Tanklöschfarzeuge, der GW Logistik und der AB-Wasser der FTZ LK Vechta nachalarmiert. Zur Koordinierung der zahlreichen Einsatzkräfte wurde der ELW 2 des LK Vechta angefordert.
Aus Platzmangel an der Einsatzstelle musste die Handorfer Straße als Einsatzmittelhalteplatz genutzt werden. Deswegen wurde die Landstraße zwischen Damme und Langenberg während des gesamten Einsatzes komplett gesperrt.
Von mehreren Trupps konnte schließlich das Feuer abgelöscht werden. Allerdings musste die verbrannte Fläche noch ausgiebig gewässert werden, da sich noch zahlreiche Glutnester im heißen Waldboden befanden. Um den Erfolg der Löscharbeiten zu Beurteilen und um noch unentdeckte Glutnester aufzuspüren wurde der Polizeihubschrauber Phönix angefordert. Dieser überflog das Schadensgebiet und machte aus der Luft Infrarotbilder mit seiner Bordeigenen Wärmebildkamera. Anschließend wurden die Bilder im ELW 2 ausgewertet.
Die enormen Hitze an diesem Tag machte den Einsatzkräften ziemlich zu Schafen. Daher mussten die eingesetzten Trupps nach und nach ausgewechselt werden.
Der Einsatz zog sich bis in die Nacht hin. Um 23:30 konnte dann Feuer aus gemeldet werden und die Einsatzkräfte nach und nach die Einsatzstelle verlassen.

Im Einsatz: PKW Stv. OrtsBM, TLF 16/ 25, TLF 20/ 40 SL, LF 16 TS, ELW 1, MTF mit Materialanhänger, FF Holdorf, FF Fladerlohausen,
FF Borringhausen, FF Steinfeld, FF Dinklage, FF Vechta, FF Lohne, FF Neuenkirchen, FF Südlohne, ELW 2 Container LK Vechta, GW Logistik LK Vechta, AB- Wasser LK Vechta, AB- Logistik FTZ LK Vechta, KBM LK Vechta, Stv. KBM LK Vechta, Drohnenstaffel LK Vechta, RTW 1 Malteser Damme, Polizeihubschrauber Phönix, Polizei
Art: F 4
Alarmierungsgruppen: Führung/ LG 1/ LG 2/ LG Drohne
Einsatzende FF Damme: 00:00

Siehe auch: FF Holdorf 1, FF Holdorf 2, Nord-West-Media-TV, Nonstopnews, NWM-Video, EmsTV


Grundschule Damme zu Besuch bei der Feuerwehr

24 06 2019

48 Schüler und Schülerinnen der Klassen 3b, 3c und 3e der Grundschule Damme besuchten mit ihren Lehrerinnen Fr. Koch, Fr. Weiser und ihrem Lehrer Herr Vorbrink die Feuerwehr Damme und informierten sich über unsere Arbeit. Von den Kameraden Claus Böckmann, Ronald Böckmann und Ulrich Fortmann wurden ihnen das Feuerwehrhaus, die Fahrzeuge und die Gerätschaften vorgestellt. So konnten die Kinder ihr im Sachkundeunterricht erlerntes Wissen bei der Feuerwehr vor Ort vertiefen. Vor allem die großen Löschfahrzeuge, hinterließen einen bleibenden Eindruck bei den Kindern. Als krönender Abschluss konnten sie noch den Frontwerfer und den Dachmonitor des TLF 20/ 40 SL in Aktion bestaunen, der den Kindern bei einer Außentemperatur von fast 30 Grad auch noch etwas Abkühlung brachte. Insgesamt war es für die Kinder eine lehrreiche und interessante, aber auch spaßige Veranstaltung.