Brandschutztipps zur Adventszeit

4 12 2016

2advent

Damit die Adventszeit und Ihr Weihnachtsfest nicht ins Wasser fallen, hier einige Tipps im Umgang mit Adventsgestecken und Weihnachtsbäumen. Denn Weihnachten sollten Sie mit der Familie und nicht mit der Feuerwehr feiern!

  1. Halten Sie Fluchtwege, wie Fenster, Türen, Flure und Treppen frei. Lagern Sie dort keine brennbaren Materialien.
  2. Behalten Sie Adventskränze und Tannengestecke nicht zu lange in Ihrer Wohnung und erneuern Sie trockene Zweige durch frisches Tannengrün. Trockene Zweige brennen wie Zunder.
  3. Lagern Sie Ihren Tannenbaum möglichst draußen und nicht zu trocken. Holen Sie den Baum erst kurz vor Heiligabend ins Wohnzimmer. Verwenden Sie einen geeigneten und standsicheren Baumständer.
  4. Achten Sie auf ausreichenden Sicherheitsabstand zu leicht brennbaren Materialien, wie z.b. Gardienen, Vorhängen und Möbeln. Verwenden Sie keine brennbaren Unterlagen.
  5. Lassen Sie brennende Kerzen nie unbeobachtet oder mit Kindern allein im Raum. Beim Verlassen des Raumes, auch nur für kurze Zeit, Kerzen löschen. Halten Sie Feuerzeuge und Streichhölzer von Kindern fern.
  6. Installieren Sie Rauchmelder. Siehe auch: Rauchmelder retten Leben.
  7. Verwenden Sie Sicherheitskerzen. Der vor dem Kerzenboden endende Docht lässt die Flamme vorher erlöschen. Zünden Sie Kerzen am Weihnachtsbaum von oben nach unten an. Beim Löschen genau umgekehrt vorgehen. Bringen Sie Kerzen nicht genau unter Zweigen an.
  8. Wunderkerzen gehören nicht an den Weihnachtsbaum oder in Adventsgestecke. Es besteht extrem erhöhte Brandgefahr.
  9. Stellen Sie einen Eimer mit Wasser oder einen Feuerlöscher griffbereit. Um im Brandfall einen Eimer mit 10 – 12 Litern Wasser zu befüllen, brauchen Sie ca. 1- 2 Minuten. Nach 1 Minute steht aber Ihr Weihnachtsbaum bereits lichterloh in Flammen.
    Siehe auch folgendes Video:
    Tannenbaumbrand
  10. Sollte es trotz aller Sicherheitsvorkehrungen einmal zu einem Brand kommen bewahren Sie die Ruhe und verfahren folgendermaßen:
  • Rufen Sie sofort die Feuerwehr, Notruf 112
  • Eine Brandbekämpfung nur durchführen, falls dieses noch gefahrlos möglich ist. Eigenschutz beachten.
  • Verlassen Sie und Ihre Angehörigen den brennenden Raum und das Haus. Verschließen Sie hinter Sich die Türen. Sie verhindern so ein rasches ausbreiten des Brandes und der Rauchgase.
  • Weisen Sie die anrückenden Feuerwehrkräfte ein.

Falls Sie alle hier genanten Sicherheitsvorkehrungen einhalten, sollte der Adventszeit und Ihrem Weihnachtsfest eigentlich nichts mehr im Wege stehen.

Ihre Freiwillige Feuerwehr Damme

©Jürgen Franz 2016


Unklare Rauchentwicklung Dachgeschoss Einfamilienhaus Zu den Klünen Reselage

29 11 2016

Einsatz Nr. 124
Um 12:26 wurde die Feuerwehr Damme zu einem Brandeinsatz in einem Einfamilienhaus in Reselage, Zu den Klünen, alarmiert. Im Dachgeschoss des Hauses war es zu einer Rauchentwicklung gekommen. Nach der ersten Lageerkundung konnte ein technischer Defekt in einem Wechselrichter der Photovoltaik Anlage als Ursache für die Rauchentwicklung festgestellt werden.

Im Einsatz: PKW OrtsBM, TLF 16/25, LF 16 TS, DLK 23/ 12; RTW 1 Malteser Damme, Polizei Damme
Art: F 2
Melder: 421/ 422/ 423
Einsatzende: 13:20


Technische Hilfeleistung: Hubschrauberlandeplatz absichern

13 11 2016

Einsatz Nr. 123
Zu einer technischen Hilfeleistung wurde die Feuerwehr Damme um 17:33 alarmiert. Auf dem Gelände der Feuerwehr Damme musste der dortige Hubschrauberlandeplatz für die Landung eines Rettungshubschraubers abgesichert werden. Dazu wurde die Landebeleuchtung angeschaltet und die Schrankenanlage außer Betrieb genommen. Mit dem Rettungswagen wurde der Patient vom Krankenhaus zum Hubschrauber gebracht. Anschließend wurde der Patient vom RTH zum Marienhospital Osnabrück geflogen.

Im Einsatz: PKW OrtsBM, RTW 1 Malteser Damme, RTH Christoph Niedersachsen
Art: TH
Melder: 424
Einsatzende: 18:50


Technische Hilfeleistung: Fahrbahn reinigen Kreuzung Hunteburger Str./ Wiesenstr.

10 11 2016

Einsatz Nr. 122
Zu einer technischen Hilfeleistung wurde die Feuerwehr Damme um 15:25 alarmiert. Auf der Kreuzung Hunteburger Straße/ Wiesenstraße hatte ein Betonmischer Ladung verloren. Nachdem die Einsatzkräfte den groben Teil des Betons mit Besen und Schaufel entfernt hatten, wurde mit den Schnellangriffen der beiden Tanklöschfahrzeugen die letzten Betonreste von der Fahrbahn gespült.
Währen der Reinigungsarbeiten war die Kreuzung teilweise voll gesperrt.

Im Einsatz: LF 16 TS, TLF 16/ 25, TLF 20/ 40 SL, MTF, Polizei Damme
Art: TH
Melder: 422/ 423
Einsatzende: 16:30


Technische Hilfeleistung: Hubschrauberlandeplatz absichern

4 11 2016

Einsatz Nr. 121
Zu einer technischen Hilfeleistung wurde die Feuerwehr Damme um 19:28 alarmiert. Auf dem Gelände der Feuerwehr Damme musste der dortige Hubschrauberlandeplatz für die Landung eines Rettungshubschraubers abgesichert werden. Dazu wurde die Landebeleuchtung angeschaltet und die Schrankenanlage außer Betrieb genommen. Mit dem Rettungswagen wurde der Patient vom Krankenhaus zum Hubschrauber gebracht. Anschließend wurde der Patient vom RTH zur Uniklinik Münster geflogen.

Im Einsatz: RTW 2 Malteser Damme, RTH Christoph Niedersachsen
Art: TH
Melder: 424
Einsatzende: 21:20


Alarmübung: Feuer 3 und MANV 7 beim Altenwohnheim Maria Rast Steinfelder Straße

4 11 2016

Einsatz Nr. 120
Um 17:12 wurde die Feuerwehr Damme alarmiert. Beim Altenwohnheim Maria Rast war die Brandmeldeanlagen aufgelaufenen. Bei der ersten Erkundung wurde ein Feuer im Dachgeschoss festgestellt. Daraufhin wurde sofort auf das Alarmstichwort Feuer 2 erhöht.
Sofort begannen mehrere Trupps unter Atemschutz mit der Suche nach Verletzten Personen sowie mit der Brandbekämpfung. Auf Grund der Größe des Objektes wurde zudem das Alarmstichwort auf Feuer 3 erhöht und somit die Feuerwehren Borringhausen und Osterfeine nachalarmiert. Zudem wurde die Feuerwehr Vechta mit der 2 Drehleiter des Landkreises alarmiert.

Da es mehrere Verletzte Personen gab und man mit einer Evakuierung des Altenwohnheimes rechnen musste, wurde zudem vom Einsatzleiter MANV 7 ausgelöst. Vom Rettungsdienst wurden insgesamt 5 verletzte Personen versorgt und in umliegende Krankenhäuser transportiert. Das Kriseninterventionsteam der Malteser kümmerte sich zudem um die Bewohner des Heimes.

Um im Ernstfall zu wissen, ob genügend Löschwasser zur Verfügung steht, wurden von 2 Hydranten an der Steinfelder Straße eine Wasserversorgung zu den Löschfahrzeugen eingerichtet. Anschließend wurde von beiden Wenderohren der Drehleitern sowie von mehreren Wasserwerfern und Strahlrohren Wasser auf das Objekt abgegeben.

Während des Einsatzes war außerdem die Steinfelder Straße für den Verkehr voll gesperrt.

Nach ca. 4 Stunden war Übungsende. Alle Einsatzszenarien wurden einwandfrei abgearbeitet. Bei der Nachbesprechung wurde dann noch die eine oder andere Problematik analysiert. Im Großen und Ganzen war man mit der Übung allerdings bestens zufrieden.

Im Einsatz:
PKW OrtsBM, TLF 16/ 25, DLAK 23/ 12,LF 16 TS,TLF 20/ 40 SL, ELW 1, MTF mit Materialanhänger, FF Osterfeine, FF Borringhausen, FF Vechta, FF Lohne, ELW 2 LK Vechta, AB Mulde LK Vechta, Stv. KBM LK Vechta

RTW 1 Malteser Damme, RTW 2 und 3 Malteser Lohne, RTW 2 Malteser Vechta, RTW 1 Malteser Dinklage, NEF Malteser Damme, NEF Malteser Lohne, ELW Rettungsdienst, A, B und C-Dienst Malteser LK Vechta, LNA, SEG Malteser Damme, SEG Malteser Lohne, SEG Malteser Vechta, SEG Malteser Visbek, Kriseninterventions Team Malteser LK Vechta

Polizei Damme, Polizei Diepholz

Art: F 3/ MANV 7
Melder: Sirene/ 421/ 422/ 423
Übungsende: 21:30


Nachbarschaftliche Löschhilfe: Brandeinsatz Zur Spredaer Mühle Langförden

27 10 2016

Einsatz Nr. 119
Um 09:03 wurde die Feuerwehr Damme mit ihrer Drehleitereinheit zu einer nachbarschaftlichen Löschhilfe in Langförden alarmiert. Bei einer Biogasanlage an der Straße Zur Spredaer Mühle war es in einer Mehrzweckhalle zu einem Brand gekommen.
Durch den massiven Löscheinsatz der eingesetzten Kräfte gelang es, dass Feuer auf die Halle zu begrenzen. Allerdings lief ein rund 8.000 Liter fassenden Schwefelsäuretank aus. Dieses bereitete den Einsatzkräften erhebliche Probleme.
Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war das Feuer an einem Gärsafttrockner ausgebrochen.

Im Einsatz: DLAK 23/ 12, TLF 20/ 40 SL, FF Langförden, FF Vechta, FF Bakum, FF Dinklage, FF Lohne, FF Visbek, ELW 2 Container LK Vechta, GW-Logistik LK Vechta, AB Atemschutz LK Vechta, AB Mulde LK Vechta, RTW 2 Malteser Vechta, RTW Malteser Visbek, NEF Malteser Vechta, LNA, C-Dienst Malteser LK Vechta, Polizei.
Art: F 4
Melder: 422/ 423
Einsatzende FF Damme: 12:30

Siehe auch: Video OV-Online