Brandschutztipps zur Adventszeit

9 12 2018

Damit die Adventszeit und Ihr Weihnachtsfest nicht ins Wasser fallen, hier einige Tipps im Umgang mit Adventsgestecken und Weihnachtsbäumen. Denn Weihnachten sollten Sie mit der Familie und nicht mit der Feuerwehr feiern!

  1. Halten Sie Fluchtwege, wie Fenster, Türen, Flure und Treppen frei. Lagern Sie dort keine brennbaren Materialien.
  2. Behalten Sie Adventskränze und Tannengestecke nicht zu lange in Ihrer Wohnung und erneuern Sie trockene Zweige durch frisches Tannengrün. Trockene Zweige brennen wie Zunder.
  3. Lagern Sie Ihren Tannenbaum möglichst draußen und nicht zu trocken. Holen Sie den Baum erst kurz vor Heiligabend ins Wohnzimmer. Verwenden Sie einen geeigneten und standsicheren Baumständer.
  4. Achten Sie auf ausreichenden Sicherheitsabstand zu leicht brennbaren Materialien, wie z.b. Gardienen, Vorhängen und Möbeln. Verwenden Sie keine brennbaren Unterlagen.
  5. Lassen Sie brennende Kerzen nie unbeobachtet oder mit Kindern allein im Raum. Beim Verlassen des Raumes, auch nur für kurze Zeit, Kerzen löschen. Halten Sie Feuerzeuge und Streichhölzer von Kindern fern.
  6. Installieren Sie Rauchmelder. Siehe auch: Rauchmelder retten Leben.
  7. Verwenden Sie Sicherheitskerzen. Der vor dem Kerzenboden endende Docht lässt die Flamme vorher erlöschen. Zünden Sie Kerzen am Weihnachtsbaum von oben nach unten an. Beim Löschen genau umgekehrt vorgehen. Bringen Sie Kerzen nicht genau unter Zweigen an.
  8. Wunderkerzen gehören nicht an den Weihnachtsbaum oder in Adventsgestecke. Es besteht extrem erhöhte Brandgefahr.
  9. Stellen Sie einen Eimer mit Wasser oder einen Feuerlöscher griffbereit. Um im Brandfall einen Eimer mit 10 – 12 Litern Wasser zu befüllen, brauchen Sie ca. 1- 2 Minuten. Nach 1 Minute steht aber Ihr Weihnachtsbaum bereits lichterloh in Flammen.
    Siehe auch folgendes Video:
    Tannenbaumbrand
  10. Sollte es trotz aller Sicherheitsvorkehrungen einmal zu einem Brand kommen bewahren Sie die Ruhe und verfahren folgendermaßen:
  • Rufen Sie sofort die Feuerwehr, Notruf 112
  • Eine Brandbekämpfung nur durchführen, falls dieses noch gefahrlos möglich ist. Eigenschutz beachten.
  • Verlassen Sie und Ihre Angehörigen den brennenden Raum und das Haus. Verschließen Sie hinter Sich die Türen. Sie verhindern so ein rasches ausbreiten des Brandes und der Rauchgase.
  • Weisen Sie die anrückenden Feuerwehrkräfte ein.

Falls Sie alle hier genanten Sicherheitsvorkehrungen einhalten, sollte der Adventszeit und Ihrem Weihnachtsfest eigentlich nichts mehr im Wege stehen.

Ihre Freiwillige Feuerwehr Damme

©Jürgen Franz 2018


Der Nikolaus bei der Feuerwehr

6 12 2018

Heute Nacht hatte die Feuerwehr Damme wohl einen unerwarteten Gast im Feuerwehrhaus.

Der Nikolaus war da und hat die Stiefel der Kameraden und Kameradinnen mit einer süßen Überraschung gefüllt.

Damit wollte er sich für die geleistete Arbeit der Kameraden und Kameradinnen im Jahre 2018 erkenntlich zeigen und noch mal ganz herzlich Danke sagen.

Die Feuerwehr Damme bedankt sich recht herzlich beim Nikolaus für diese süße Aufmerksamkeit und die Anerkennung ihrer geleisteten Arbeit.

 


Gefahrguteinsatz Volksbank Damme, Mühlenstraße

30 11 2018

Einsatz Nr. 122
Um 09:24 wurde die Feuerwehr Damme, zusammen mit der Feuerwehr Borringhausen und dem Gefahrgutzug des LK Vechta, welcher sich aus den Feuerwehren Vechta, Langförden, Bakum, Dinklage und Lohne sowie dem ELW 2 des Landkreises Vechta zusammensetzt, zu einem Einsatz bei der Volksbank Damme an der Mühlenstraße in Damme alarmiert.
Ein Mitarbeiter hatte beim Öffnen eines Briefes ein unbekanntes weißes Pulver entdeckt. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, ob es sich um einen gesundheitsschädlichen Stoff handelte, wurden die 17 Personen, welche mit dem Pulver in Berührung gekommen waren, im Bankgebäude isoliert.
Zusätzlich wurde der Rettungsdienst mit 3 Rettungswagen, einem Notarztwagen, sowie der Örtlichen Einsatzleitung, bestehend aus A-Dienst, B-Dienst und LNA alarmiert.
Da noch etwa 30 Personen aus dem Bankgebäude evakuiert wurden und betreut bzw. medizinisch versorgt werden mussten, wurden vom Rettungsdienst noch zusätzlich die SEG Einheiten der Malteser Damme, Lohne, Dinklage, Vechta und Visbek mit dem Stichwort MANV 7, sowie das Kriseninterventions Team der Malteser alarmiert.

Zur Koordinierung der gesamten Einsatzkräfte wurde ein Einsatzmittelhalteplatz auf dem Parkplatz des K+K Marktes sowie auf dem Ohlkenbergsweg eingerichtet. Zudem wurde die Einsatzstelle in zwei Einsatzabschnitte aufgeteilt. Ein Einsatzabschnitt an der Mühlenstraße, für die betroffene Personen im Gebäude und ein Einsatzabschnitt auf dem Parkplatz der Volksbank, an der Friedhofstraße, für die betroffene Personen außerhalb vom Gebäude.
Die isolierten Personen im Gebäude wurden die ganze Zeit währen des Einsatzes vom Rettungsdienst und dem KIT-Team fernmündlich betreut.

Um herausfinden zu können, ob es sich um einen gefährlichen Stoff handelt, musste das Landeskriminalamt aus Hannover mit Spezialkräften angefordert werden. Nachdem der Stoff ausgewertet wurde, konnte Entwarnung gegeben werden. Es handelte sich lediglich um ein gängiges Haushaltsprodukt und es bestand keine Gefährdung. Somit konnten alle betroffenen Personen unbeschadet aus dem Einsatz herausgehen.

Im Einsatz: PKW OrtsBM, PKW Stv. OrtsBM, PKW Stv. StadtBM, TLF 16/ 25, TLF 20/ 40 SL, ELW 1, MTF, FF Borringhausen, FF Osterfeine, FF Vechta, FF Langförden, FF Lohne, FF Dinklage, FF Bakum, ELW 2 Container LK Vechta, GW Mess LK Vechta, AB–Gefahrgut LK Vechta, AB–Atemschutz LK Vechta, AB-Rüst LK Vechta, GW-Logistik LK Vechta, Drohnenstaffel LK Vechta, KBM LK Vechta, Stv. KBM LK Vechta, RTW 1 Malteser Damme, RTW 2 Malteser Damme, RTW 2 Malteser Dinklage, NEF Malteser Damme, ELW Rettungsdienst Malteser LK Vechta, A, B und C-Dienst Malteser LK Vechta, LNA LK Vechta, SEG Malteser Damme, SEG Malteser Lohne, SEG Malteser Dinklage, SEG Malteser Vechta, SEG Malteser Visbek, KIT-Team Malteser LK Vechta, Polizei, Landeskriminalamt Hannover
Art: Gefahrguteinsatz/ MANV 7
Alarmierungsgruppen: Führung/ LG 1/ LG 2/ LG Drohne
Einsatzende: 14:15

Siehe auch: Nord-West-Media-TV, OV-Online 1, OV-Online 2, OV-Online 3, OV-Online 4, NOZ, Video beim NDR


BMA Hunteburger Str.

27 11 2018

Einsatz Nr. 121
Um 14:12 wurde die Feuerwehr Damme alarmiert. Bei einer Landmaschinenfabrik an der Hunteburger Str. war die Brandmeldeanlage aufgelaufen. Vor Ort wurde festgestellt das es sich um einen Fehlalarm handelte.

Im Einsatz: PKW OrtsBM, TLF 16/25, ELW 1
Art: BMA
Alarmierungsgruppen: Führung/ LG 1/ LG 2
Einsatzende: 14:35


BMA Steinfelder Str.

20 11 2018

Einsatz Nr. 120
Um 08:53 wurde die Feuerwehr Damme alarmiert. Bei einem Altenheim an der Steinfelder Str. war die Brandmeldeanlage aufgelaufen. Vor Ort wurde festgestell, dass ein qualmender Toaster die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte. Der Toaster wurde entfernt und die Ursache somit beseitigt.

Im Einsatz: TLF 16/ 25
Art: BMA
Alarmierungsgruppen: Führung/ LG 1/ LG 2
Einsatzende: 10:00


Technische Hilfeleistung: Baum auf Fahrbahn Bokern

20 11 2018

Einsatz Nr. 119
Um 01:41 wurde die Feuerwehr Damme zu einer technischen Hilfeleistung auf der K 272 in Bokern alarmiert.
Ein Baum war umgestürzt und versperrte die komplette Fahrbahn. Mittels Motorkettensäge und Muskelkraft wurde die Gefahrenstelle rasch beseitigt.

Im Einsatz: PKW Stv. OrtsBM, LF 16 TS
Art: TH
Alarmierungsgruppen: Führung/ LG 2
Einsatzende: 02:30


Wohnhausbrand Am Wellenweiher

18 11 2018

Einsatz Nr. 118
Um 06:20 wurde die Feuerwehr Damme zu einem Zimmerbrand in einem Einfamilienhaus in der Straße Am Wellenweiher in Damme alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte brannte schon das komplette Obergeschoss einer angrenzenden Einliegerwohnung über einer Garage. Da sich das Feuer auf den Dachstuhl ausbreitete, wurde vom Einsatzleiter sofort auf Feuer 3 erhöht und somit die Feuerwehren Borringhausen und Osterfeine nachalarmiert.
Zeitgleich wurden auch 2 Rettungswagen und ein Notarzt alarmiert. Die Bewohner hatten eine Rauchgasintoxikation erlitten und mussten, nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst, ins Krankenhaus Damme und Lohne gebracht werden. Weiterhin wurde ein Rettungswagen zur Eigensicherung der eingesetzten Einsatzkräfte alarmiert
Nachdem die Brandbekämpfung von Trupps im Innenangriff auf Grund der enormen Hitze und Einsturzgefahr abgebrochen werden musste, wurde aus der Drehleiter heraus, sowie von mehreren Trupps von Außen das Feuer bekämpft.
Trotz der raschen und massiven Löschangriffe konnte ein vollständiges ausbrennen des Dachstuhles und des Obergeschosses nicht verhindert werden.
Durch eine gezielte Riegelstellungen konnte allerdings ein übergreifen der Flammen auf das Haupthaus sowie ein angrenzendes Wohnhaus erfolgreich verhindert werden.
Nachdem das Feuer gelöscht war, wurden von der Drehleiter aus noch vorhandene Glutnester aufgespürt und gezielt abgelöscht.
Einige Probleme bereitete das Wetter den Einsatzkräften. Bei Temperaturen von -2 Grad gefror das Löschwasser sofort und verwandelte die Einsatzstelle in eine teilweise gefährliche Rutschbahn.
Ein besonderer Dank geht hierbei an die Nachbarschaft der Straße Am Wellenweiher. Sie sorgten mit warmen Getränken und Bereitstellung ihrer Räumlichkeiten dafür, dass sich die teilweise durchnässten und durchfrorenen Einsatzkräfte wieder aufwärmen konnten.

Im Einsatz: PKW Stv. OrtsBM, TLF 16/25, DLAK 23/12, LF 16 TS, TLF 20/ 40 SL, ELW 1, MTF mit Materialanhänger, FF Borringhausen, FF Osterfeine, Stv. KBM LK Vechta, AB -Mulde FTZ LK Vechta, RTW 1 Malteser Damme, RTW 1 Malteser Dinklage, RTW 1 Malteser Lohne, NEF Malteser Damme, Polizei Damme
Art: F3
Alarmierungsgruppen: Führung/ LG 1/ LG 2
Einsatzende: 12:00